Zerbricht die heile Welt in Foxborough?

Das kolportierte Drama in New England rund um Head Coach Bill Belichick, Quarterback Tom Brady und Besitzer Robert Kraft wird erneut angeheizt durch einen Artikel bei ESPN. Der Tenor des Artikels ist, dass das langjährige Verhältnis zwischen den drei mächtigsten Personen des Franchise zerrüttet ist und somit die erfolgreiche Zusammenarbeit über diese Saison hinaus in Frage gestellt werden muss. Als drei wichtige Gründe für den Zerfall nennt der Autor, Seth Wickersham, die Sturheit und Verfolgung persönlicher Ziele, den langjährigen Konflikt zwischen Alex Guerrero und Coach Belichick und den erzwungenen Trade von Jimmy Garoppolo. Ganz so düster wie Seth Wickersham sehe ich die Situation nicht, gleichwohl muss davon ausgegangen werden, dass der Haussegen etwas schief hängt in Foxborough. Aber schauen wir uns die drei genannten Gründe etwas genauer an.

Embed from Getty Images
Die New England Patriots sind das erfolgreichste Franchise der Neuzeit, bzw. seit der Einführung des salary cap 1994. Das Argument, sie seien auch unter Kraft und Belichick das erfolgreichste Sportteam überhaupt ist legitim. Andere erfolgreiche Mannschaften, wie die Chicago Bulls, San Antonio Spurs, New York Yankees oder Pittsburgh Penguins haben in ihren respektiven Ligen deutlich weniger Beschränkungen ein gutes Team aufzubauen. New England hat dies nur geschafft, da sie alles dem Erfolg unterordnen. Emotionen und Leistungen aus der Vergangenheit zählen nicht, wenn es um die Formierung des Teams geht oder die Vorbereitung auf das nächste Spiel. Natürlich muss es schwer sein für Tom Brady immer wieder vom Coach auseinandergenommen zu werden – trotz seiner Erfolge. Ebenso schwer muss es sein für Belichick, den Erfolg nie für sich beanspruchen zu können. Wenn das Team gewinnt, zollt er dem Team den Respekt – verliert das Team, so nimmt er alle Schuld auf sich. Wickersham stellt die berechtigte Frag, ob nicht beide, im Winter ihrer Karrieren das persönliche Vermächtnis stärken und stählern möchten. Brady will, seit er an Stelle 199 gedraftet wurde, der beste QB des Teams und der Geschichte des Sports werden. Er wirkt wie ein Getriebener, der nie zufrieden seien wird mit dem Erfolg. Sein erster Satz an den Besitzer Robert Kraft nach dem Draft war: „Ich bin die beste Entscheidung, die diese Organisation je getroffen hat!“ Er muss niemandem mehr etwas beweisen, außer sich selbst. Sein Antrieb ist nun der Wille, es allen zu zeigen, die nicht geglaubt haben ein QB könne auch noch mit 40 sehr guten Football spielen. Daher sein wirklich merkwürdiger Wandel zu Guerrero und dessen noch fragwürdigerer Arbeitsweise und Geschichte.
Belichick auf der anderen Seite muss ebenfalls niemandem mehr etwas beweisen. Sein Name steht ganz oben auf der Liste der besten Trainer überhaupt. Seine Fähigkeiten sind und werden wohl für sehr lange Zeit unerreichbar bleiben. Sein Antrieb weiterzumachen ist ebenfalls persönlich, wenn auch etwas zu unterscheiden von Bradys Antrieb. Bill Belichick hat seine Erfahrungen, Fähigkeiten und Erfolge immer auf seinen Vater zurückgeführt. Dieser hat ihm alle Grundlagen beigebracht und ihm durch persönliche Beziehungen den Weg in das Trainergeschäft ermöglicht. Diese Werte will nun Bill Belichcik ebenfalls weitergeben. Seine Söhne sind bereits als Assistenten bei den Patriots angestellt. Ihnen würde BB gerne so lange wie möglich als Mentor helfen, um sie dann selbst coachen zu lassen. Und dafür eignet sich nichts besser als ein erfolgreiches und funktionierendes Team. Auch seine Tochter, selbst Trainerin eines College Lacrosse Teams, hatte bereits mit dem Gedanken gespielt dem Vater in die NFL zu folgen.
Ich stimme Wickersham zu, dass das Streben nach persönlichem Erfolg größer geworden ist in den vergangenen Jahren. Unsere Sportlandschaft und auch Gesellschaft honoriert Erfolg nur, wenn dieser auch nachweisbar ist. Spieler großer Teams gehen meist unter oder wer kann die starting five, abgesehen von Michael Jordan, der Chicago Bulls von 1990/91 benennen. Erfolg wird an bestimmten Personen festgemacht. Aber warum dies, auch wenn es ungerecht und einseitig ist, nun zum Zerfall der Patriots führen soll, erschließt sich mir nicht. Alle involvierten Personen waren schon immer egozentrische Sportler. Wären sie dies nicht gewesen, wären sie nie so erfolgreich geworden. Also warum ist das jetzt ein Problem? Hätte der Traum in New England dann nicht schon vor Jahren zerplatzen müssen. Brady und Belichick waren noch nie Freunde und werden es auch nie werden. Der Erfolg hat sie verbunden und die Einstellung, diesem alles unterzuordnen. Ich glaube nicht, dass BB in dieser Saison aufgewacht ist und sich gesagt hat, dass er nicht mehr mit Brady arbeiten kann oder Brady sich gedacht hat, dass er nicht mehr unter BB spielen kann. Beide wissen um die Qualität des anderen.

Alex Guerrero ist der Business Partner und Mentor für Tom Brady. Brady hatte schon immer Trainer und Mentoren, die ihm sportlich und mental geholfen haben. Seit dem Tod von Tom Martinez, der Brady zu einer perfekt funktionierenden Passmaschine gemacht hat, hat sich Brady mehr und mehr den Theorien von Guerrero hingegeben. Die Methoden sind mehr als fraglich und in meinen Augen die Definition des Placebo-Effekts. Im Podcast haben wir mehrfach über dieses Thema gesprochen. Abgesehen von allen Problemen zeigt der Fall Guerrero jedoch, dass BB die absolute Macht besitzt und sich nicht von Guerrero ärgern lassen wird. Er hat ihm scheinbar uneingeschränkten Zugang zum Team gewährt und diesen nun auch wieder entzogen. Im Grunde hat er ihn zum Fitnessstudiobesitzer degradiert. Das zeigt, dass Belichick hier die absolute Entscheidungsgewalt besitzt. Wickersham schreibt, dass BB es vielleicht leid sei diese Konflikte auszutragen und deshalb zurücktreten werde. Ich denke, dass BB aus diesen Konflikten Energie zieht und seine Position nur festigt. Er musste im Laufe seiner Karriere deutlich schwierigere Konflikte austragen. „Spygate und Deflategate“ müssen ihn deutlich mehr gestört haben als ein Lifecoach, der sich einen Abschluss von einer nicht mehr existierenden Schule „erworben“ hat. Auch hier muss die Frag gestellt werden: Warum hat BB nach „Deflategate“ nicht das Verhältnis beendet?

Gehen wir hier einmal davon aus, dass Brady allein gehandelt hat. Brady hat BB dadurch in die für ihn wohl unangenehmste Lage überhaupt gebracht. BB musste über Luft in Bällen sprechen, anstatt über Footballspiele. Er musste seine Karriere verteidigen, als er sich massiven Anschuldigungen gegenübersah, welche ihn als Betrüger darstellten. Wer BB ein wenig kennt, hat gemerkt wie sehr ihn diese Zeit gestresst haben muss. Er blieb standhaft und machte weiter und jetzt soll ein Experte chinesischer Heilverfahren ihn zum Rücktritt treiben – unwahrscheinlich!

Embed from Getty Images
Das bringt uns zum letzten und stärksten Punkt des Artikels von Wickersham. Der Jimmy Garoppolo-Trade. Hier stimme ich Wickersham zu. BB hatte den besten Ersatz seit Jahren gefunden in Jimmy G. Das Zeitfenster von Brady wurde immer kleiner und Jimmy G überzeugte durchgehend. Das BB so lange an Jimmy G festgehalten hat, beweist sein Vertrauen in ihn. Das BB ihn schließlich doch traden musste, beweist den Einfluss von Robert Kraft und seine enge Bindung an Brady. BB musste sich beugen und die Zukunft des Teams eintauschen und dann sehen wie gut Jimmy in San Francisco aufspielte. BB ist de facto Coach und General Manager des Teams und doch scheint er in einer Personalfrage nicht das letzte Wort zu haben: Tom Brady. Sollte es sich wirklich so zugetragen haben, dass Brady und Kraft ohne BB eine Vertragsverlängerung besprochen haben, ist dies ein klarer Angriff gegen BB. Diese Umgehung von BB als General Manager ist für mich die einzige logische Erklärung für einen Bruch in der Beziehung.
Auf der anderen Seite darf nicht vergessen werden, dass Brady nicht schlechter spielt als in den vergangenen Jahren. Er ist wahrscheinlich der MVP der Liga, führt diese in Yards an und ist der gleiche Anführer wie eh und je. Er ist der beste QB in der Liga und sollte er weitere zwei Jahre dieses Niveau halten, so besteht kein Bedarf ihn zu ersetzen. So schwer es auch sein mag einen weiteren Jimmy G zu finden, Brady gibt den Patriots die beste Chance zu gewinnen. Diese nüchterne Gewissheit kennt auch BB. Er hat Brady nie geliebt als seinen QB aber er weiß um seine Stärke.
Insgesamt bleibt festzuhalten, dass Unruhen und Dramen zu jedem Sportteam gehören. Diese kommen und gehen, so wie auch Schneestürme kommen und gehen. Warum diese Kontroversen derartig hochstilisiert werden bleibt meine größte Frage. Ein professionelles Sportteam besteht aus vielen Einzelsportlern, die unabhängig voneinander agieren und bezahlt werden. Zu glauben, dass Spieler und Trainer eine besondere Beziehung zu einem Verein oder untereinander haben ist naiv. Erfolgreiche Teams bestehen nicht aus Spielern und Trainern, die sich gerne mögen und miteinander ein Bier trinken gehen. Erfolgreiche Teams bestehen aus Spielern und Trainern, die Erfolg haben wollen und diesen mit aller Macht anstreben. Genau diese Philosophie hat BB in New England etabliert und Brady hat dies mehr aufgesogen als er es jemals mit irgendeiner waghalsigen These von Guerrero machen würde.
Wickersham liefert mir zu wenige neue Details. Er liefert zudem die gleichen Beweise wie in bisherigen Berichten und Artikeln: Ein Staff-Mitglied hat gesagt…, ein Freund mit Nähe zu BB hat gesagt…, Menschen mit Insiderinformationen haben gesagt usw. Wir werden wahrscheinlich nie erfahren, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Eines ist sicher in New England: Niemand aus dem inneren Zirkel redet wirklich über Interna.
Belichick, Kraft und Brady werden auch in den kommenden Jahren weitermachen. Vielleicht hört Brady nach der nächsten Saison auf, vielleicht hört auch BB auf? Vielleicht bleibt McDaniels und übernimmt das Ruder? All die Fragen werden wir erst beantworten können, wenn die Patriots bereit sind diese Informationen zu teilen. Aber der ESPN-Artikel bringt mir kein Argument, welches neu oder plausibel wäre, um zu glauben, dass wirklich ein Sturm das Triumvirat entzweit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s